Nennt mich Dexter


Image: Simon Howden

Nein, nicht wirklich. Aber ich habe letzte Nacht geträumt, ich hätte jemanden getötet und irgendwie hatte es doch etwas von dieser Serie. Auch wenn es spontan war und ich deshalb Probleme hatte, die Leiche irgendwo verschwinden zu lassen. Mit was für Problemen man sich im Traum so rumschlagen muss ist schon interessant, irgendwie. Und nein, ich schlafwandle nicht, meine Freundin und alle Nachbarn sind noch am Leben 😉

Kleiner irrer Fun-Fact dazu: ebenfalls letzte Nacht hat eine meiner besten Freundinnen geträumt, sie würde umgebracht. Nein, ich wars nicht. Denn ich bin weiblich und habe einen Mann gemeuchelt, sie hingegen wurde von einem Kerl um die Ecke gebracht. Doch trotzdem ist es doch ein wenig gruselig, dass es sonst so schön passt…

Ich träume häufiger Schwachsinn, aber normalerweise stellt sich am nächsten Tag heraus, dass 1-3 Tage vor Vollmond ist. Im besten Fall träume ich alle 3 Tage am Stück irgendwelchen Unsinn. Mein Unterbewusstsein scheint irgendwie empfindlich auf dieses runde helle Ding am Nachthimmel zu reagieren, jedenfalls ist es in 9 von 10 Fällen so, dass die beklopptesten Träume in diese Zeit fallen. Sogar wenn es tagelang stark bewölkt ist/war und ich den Mond entsprechend nicht gesehen habe und somit auch die Mondphase nicht kannte.

Diesmal ist es aber noch 10 Tage hin bis zum nächsten Vollmond, also warum träume ich schon wieder sowas? Und will ich wirklich wissen, warum ich träume, dass ich jemanden umbringe? Ich kannte die Person noch nicht einmal und wüsste auch nicht, gegen wen ich derzeit Mordgelüste hätte.

Ich meine, manche Träume kann ich interpretieren bzw. sie passen zu langläufig akzeptierten Deutungen. Von Psychologen, nicht von Esoterikern. Es kommt zum Beispiel vor, dass ich im Traum mit dem Zug oder einer Ubahn unterwegs bin und ich entweder irgendwo ins Nichts fahre oder in irgendeine unbekannte Gegend oder so. Oder dass ich den Zug verpasse und nicht weiß, wie ich da hinkommen soll, wo ich hin will. Oder an Bahngleisen entlang laufe. Diese Träume bedeuten normalerweise, dass ich mich unsicher fühle, das Gefühl habe mein Leben nicht im Griff zu haben und nicht weiß, was ich machen bzw. wo mein Leben hingehen soll. Zukunftsängste, quasi. Und das hat bisher immer hingehauen.

Andere Träume kann ich auf generellen Irrsinn, Filme oder lustige Gespräche zurückführen. Aus diesen wache ich dann gerne auch mal lachend auf. Einmal habe ich zum Beispiel geträumt, ich wäre ein Geheimagent, ein anderes Mal war ich Jared Leto. Gut, letzteres könnte auch schon wieder als Albtraum durchgehen.

Nur kaltblütig umgebracht habe ich halt noch niemanden. Vielleicht sollte ich wirklich mal zum Psychodoc gehen, dann bekomme ich ein hübsches weißes Hab-mich-lieb-Jäckchen und brauche mir auch keine Gedanken mehr um meine Zukunft machen… 🙂 Solange es in der Klapse Internet gibt und ich meinen Laptop mitnehmen darf wär ich glatt glücklich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.