NaNoWriMo 4

Es war ja eigentlich echt klar, dass ich es nicht schaffen würde auch nur annähernd auf 50.000 Wörter zu kommen, aber dass ich wohl bei unter 10.000 hängen bleiben würde, das ist dann doch ernüchternd. Vor allem, weil ich an der Stelle schon vor über (?) einer Woche war. Es lief ganz gut, so lange ich chronologisch geschrieben habe, aber dann kam ich irgendwann an den Punkt, an dem die Geschichte in meinem Kopf schon viel weiter war, als ich mit dem Schreiben hinterher kam und dann fing das Stückeln an… und das war es dann. Meine Muse bäumte sich noch mit einigen netten Einfällen für später (sogar für das 2. Buch) auf und dann war Funkstille. Und ich konnte auch keine Disziplin aufbringen trotzdem weiter zu schreiben.

Im Gegensatz zu den NaNoWriMo-Geschichten von vielen anderen wird diese aber nicht in der Schublade verschwinden, denn ich bleibe dabei, dass es vom Prinzip her wirklich gutes Romanmaterial ist. Ich werde weiter daran arbeiten, allerdings etwas entspannter, ohne Druck und… mit mehr Plan. Es ist ja nicht so, dass ich gar nichts mehr geschrieben hätte in den letzten Tagen, aber ich habe mich aufs Plotten und auf die Charakterbeschreibungen konzentriert. Plot ist wichtig für ein Buch, denn in einem Buch kann nicht einfach z.B. ein Hugh Jackman sein Shirt ausziehen und alles ist trotzdem fein 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.