Eggs Benedict und meine Muse

Wikipedia sagt:

Eggs Benedict ist in amerikanisches Frühstücksgericht aus pochierten Eiern auf halbierten englischen Muffins mit einer Scheibe gekochtem Schinken oder Frühstücksspeck und Sauce Hollandaise.

Nein, Eggs Benedict sind mir natürlich nicht neu, immerhin bin ich gelernte Köchin 😉 Aber ich habe jetzt doch irgendwie etwas länger gebraucht um sie in meinem kranken Hirn mit dem Schauspieler in Verbindung zu bringen, der meine Muse seit kurzer Zeit besonders anregt: Benedict Cumberbatch, der Darsteller, der in der BBC-Serie von 2010 (Staffel 2 kommt Anfang 2012) Sherlock Holmes in unserer Zeit spielt. Früher war ich mal schneller bei solch bekloppten Dingen, ich habe echt nachgelassen… böser Stress.

*Bild: Eggs Benedict-01“ von Jon MountjoyEggs Benedict auf flickr. Lizenziert unter CC BY 2.0 über Wikimedia Commons.

Jetzt kann sich meine werte Muse nur nicht entscheiden, ob sie es lustiger findet, wenn ich eine Sherlock-Story schreibe und ihn dort dieses Gericht essen lasse, als Insider-Gag sozusagen, oder ob ich eine Benedict Cumberbatch-Geschichte schreiben soll, wo er damit gequält wird. So nach dem Motto: „Wie waren deine Eier?“ – „Sehr witzig.“ oder irgendwas mit verlorenen Eiern oder so. Vielleicht auch einfach alles? Ideen für beide Arten von Geschichten habe ich ja an sich eh schon.

Allerdings müsste meine Muse mich diese ganzen Ideen auch mal schreiben lassen, daran hapert es leider etwas. Vielleicht jetzt am Wochenende, wenn ich quasi „Strohwitwe“ bin und nur versuchen muss, den nervenden Katzen nicht fliegen beizubringen… ? Drückt die Daumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.